HERne | Sonntag
20 :: NOVEMBER · 05
Flottmann-Hallen
21.30 h | Foyer


Mit 15 kaufte er sich mit auf Hochzeiten ersungenem Geld seine erste Oud, die arabische Laute. Nach dem Schulabschluss migrierte nach Österreich, wo er in den folgenden zehn Jahren Kontakte zur ersten Liga der europäischen Musikszene knüpfte. Inzwischen zählen beispielsweise Bill Laswell, Nils Petter Molvaer, Bugge Wesseltoft, Markus Stockhausen, Wolfgang Muthspiel zu seinen Kollaborateuren.

Nun tritt er für „open systems 2005“ zunächst im Duo mit dem Trompeter Paolo Fresu auf.

Paolo Fresu ist einer der auffälligsten und unverwechselbaren Solisten, die im Laufe der letzten Jahre auf der europäischen Jazzszene aufgetaucht sind. Fresu entwickelte einen kraftvoll transparenten Ton, der ihn souverän durch hardbopping schnelle Passagen geleitet wie auch in balladenhaften Momenten zum lyrischen Feingeist werden lässt. Seine persönliche Klangsprache ist reich an spannungsgliedernden Elementen wie Pausen, markanten Leittönen und dynamischen rhythmischen Kontrasten .

Immer wieder gelingt es Dhafer Youssef, die Sufi-Klänge seiner Heimat mit dem jeweiligen Sound seiner Partner zu vernetzen. Als Abschluss von „open systems 2005“ wird er deshalb in nie zuvor dagewesener Kombination auftreten. Zu den beiden Protagonisten gesellt sich noch während der Performance ein Gast, der auf überraschende Weise die Brücke zwischen den beiden für seinen ganz eigenen Weg zu nutzen versteht.

So geht ein Festival mit dem Motto „Dialog und Innovation“ adäquat - weil überraschend, erfinderisch und inspirierend ­ zu Ende.